zur Webansicht

 
 
JuNI 2019
 
 

ASA-Newsletter - Juni 2019

 
Liebe Leser_innen, 

die letzten Monate hat das ASA-Team genutzt, um sich seine Prozesse und Strukturen anzuschauen. Daraus sind große Veränderungen erwachsen, die wir im laufenden Jahr evaluieren, erweitern und verfeinern werden. In diesem Newsletter möchten wir über einige Veränderungen bereits informieren.

Kaum ist der ASA-Lernzyklus 2019 auf den Weg gebracht, bereitet sich das ASA-Team bereits auf 2020 vor und beginnt mit der Projektakquise. Institutionen, die Nachhaltigkeit in ihrer Arbeit verankert haben, können ab sofort Vorschläge für Projektpraktika im ASA-Programm 2020 einreichen.

Das ASA-Programm freut sich, einen neuen mehrsprachigen Internetauftritt präsentieren zu können! Engagement Global plant derzeit zwei spannende Veranstaltungen zum internationalen Austausch: die Autumn School for Sustainable Entrepreneurship und die Jugendkonferenz Our Common Future.

Das ASA-Team bedankt sich bei allen Beteiligten für Ihre Mitarbeit an den Veränderungsprozessen.

Wir wünschen allen Leser_innen eine schöne Sommerzeit!

Ihr ASA-Team/
Engagement Global gGmbH

 
 

Rubriken dieser Ausgabe

 
 
 

Aktuelles

 
 
 

Strukturelle Veränderungsprozesse im ASA-Programm

Als lernendes Programm entwickelt sich das ASA-Programm kontinuierlich weiter. So wurde beispielsweise die ASA-Hochschulkooperation in ASA-Hochschule umbenannt. Das soll auch universitäre Einrichtungen, die noch keine formale internationale Partnerschaft eingegangen sind, motivieren, mit dem ASA-Programm zu kooperieren. Das ASA-Programm zieht sich aus dem GLEN-Netzwerk zurück, so dass 2019 letztmalig ASA-Projektpraktika im Rahmen von GLEN durchgeführt werden. Auch die Zusammenarbeit des ASA-Programms mit der SKEW im Rahmen von ASA-Kommunal endet mit dem aktuellen ASA-Zyklus und die Federführung für die Durchführung der Autumn School für Sustainable Entrepreneurship 2019 wurde an die Koordinationsstelle der Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative übertragen. Weitere Veränderungsprozesse, beispielsweise in Bezug auf die Beteiligungsstrukturen im ASA-Programm, sind bereits auf den Weg gebracht.

 
 

240 Teilnehmende im ASA-Lernzyklus 2019

Der ASA-Lernzyklus 2019 hat begonnen! Rund 240 junge Menschen unterschiedlichster Berufs- und Studienrichtungen nahmen im April an ihrem ersten ASA-Seminar teil. Dort setzten sie sich mit globalen Machtstrukturen auseinander, diskutierten globale Zusammenhänge und reflektierten über ihre eigene Positionierung. Dieser Prozess wird im Juni auf dem zweiten ASA-Seminar fortgesetzt. Im Anschluss folgt die Projektphase in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas – für die insgesamt 46 Teilnehmenden im Format global, darunter 22 Personen aus den Partnerländern, beginnt die Projektphase bereits parallel zu den Seminaren in Deutschland. Auch bei den ASA-Seminaren werden die aktuellen Veränderungsprozesse deutlich. So wurde die Rolle der Seminarleitungen geschärft und bereits im aktuellen Lernzyklus umgesetzt. Weiterhin wird das Konzept der pädagogischen Begleitung weiterentwickelt, um die Qualität der ASA-Seminare sicherstellen zu können.

 
 

Projektvorschläge für das ASA-Programm 2020 gesucht!

Für das ASA-Programm 2020 suchen wir Projektvorschläge in allen Bereichen der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs). Nichtregierungsorganisationen und Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit, die bereits mit dem ASA-Programm kooperiert haben, können ihren Projektvorschlag bis 15. August einreichen. Akteure aus der Wirtschaft und Wissenschaft sowie Institutionen, die noch nicht mit dem ASA-Programm kooperiert haben, können ihren Projektvorschlag bis 15. September einreichen. Das ASA-Team berät Sie gern in der Entwicklung des Projektvorschlags sowie das für Sie passende Angebot.

 
 

Webauftritt des ASA-Programms wird mehrsprachig

Mit der Veröffentlichung der ASA-Website auf Englisch, Französisch und Spanisch macht das ASA-Programm Informationen auch für seine internationalen Partner zugänglich. Dort können sich Interessierte darüber informieren, was das ASA-Programm für junge Menschen und Institutionen bietet, die sich für nachhaltige Entwicklung und globale Partnerschaften einsetzen. Hier finden Sie Informationen darüber, wie junge Menschen aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas am ASA-Programm teilnehmen können. Potentielle Partnerinstitutionen finden hier alle notwendigen Informationen zur Einreichung eines Projektvorschlags.

 
 

Im Fokus

 
 
 

Autumn School 2019 in Accra

Vom 21. bis 25. Oktober 2019 findet die diesjährige Autumn School for Sustainable Entrepreneurship in Accra, Ghana, statt. 25 Sozial-unternehmer_innen im Alter von 20 bis 35 Jahren aus Deutschland und afrikanischen Ländern vernetzen sich auf dieser Veranstaltung. Sie werden weiter qualifiziert und präsentieren ihre innovativen Lösungen vor Expert_innen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Die Autumn School, die dieses Jahr zum vierten Mal und abwechselnd in einem afrikanischen Land und in Deutschland stattfindet, hat bereits ein internationales Netzwerk gleichgesinnter junger Unternehmer_innen herausgebildet – die Alumni gestalten unter anderem die Veranstaltung maßgeblich mit. Der diesjährige inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem Thema „E-Waste and the Circular Economy“ – junge Changemaker, die mit ihren Unternehmen diese Herausforderungen angehen, sind herzlich eingeladen, sich bis zum 24. Juni zu bewerben.

Kontakt
 

Eine Konferenz von Jugendlichen für Jugendliche

Vom 02. bis 06. Dezember 2019 werden rund 150 engagierte Menschen zu der von Jugendlichen aus Südafrika, Benin und Deutschland organisierten Konferenz „Our Common Future“ in Köln zusammenkommen. Ziel der Veranstaltung ist es, sich mit den Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) auseinanderzusetzen, eine Vision für eine gemeinsame Zukunft zu formulieren, Aktionen zu planen und ein globales Netz aufzubauen. Interessierte können sich jetzt anmelden.

 
 

ASA-Programm

Das ASA-Programm versteht sich als Werkstatt Globalen Lernens für Menschen aus verschiedenen Studien- und Berufsrichtungen, die sich für globale Zusammenhänge interessieren, sich engagieren wollen und sich für eine gerechtere Welt stark machen. Es vergibt jährlich rund 300 Stipendien an Studierende, Bachelor-Absolvent_innen und Menschen mit abgeschlossener dualer/schulischer Berufsausbildung zwischen 21 und 30 Jahren. Im globalen Format nehmen zudem junge Menschen aus Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Südosteuropas am ASA-Programm teil. Die Programmteilnahme umfasst neben mehreren Seminaren und der Reflexion des eigenen Lernprozesses eine drei- oder sechsmonatige Projektphase bei einer Partnerinstitution in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas – und teils in Deutschland. Das ASA-Programm ist ein Angebot von Engagement Global gGmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
 
 

Kontakt

Engagement Global gGmbH
ASA-Programm


Lützowufer 6-9, 10785 Berlin
Telefon +49 30 25482-0 | Fax +49 30 254 82-359
info@asa-programm.de
www.asa-programm.de
www.facebook.com/asa-programm

 

Impressum

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
Service für Entwicklungsinitiativen


Telefon +49 228 20717-0 | Fax +49 228 20717-150
info@engagement-global.de
www.engagement-global.de

Sitz der Gesellschaft: Bonn
Tulpenfeld 7, 53113 Bonn
Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Dr. Jens Kreuter
Handelsregister: Amtsgericht Bonn: HRB 19021
Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-IdNr): DE280482195

Verantwortlich für Inhalte des ASA-Programms: Andreas Gies
Redaktion: Nadine Metzner

 

Bildnachweis:
Foto 1 und 5: Jule Roehr
Foto 2: Sarah Böger
Foto 3 und 4: ASA-Programm
Foto 6: bridge-it!


Um sich von diesem Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte nachfolgenden Link:
Vom Newsletter "ASA-Programm" abmelden